Liebes Publikum,

Wir freuen uns euch dieses Jahr vom 23. September bis zum 6. Oktober wieder bei uns im kommunalen Zebra Kino Konstanz zu einer weiteren Herbstausgabe des Queergestreift Filmfestivals begrüßen zu dürfen. Während der Pandemie hat vieles pausiert. Auch wir haben unser Festival den Frühling noch einmal ausharren lassen, um euch im grüneren Gras des Frühherbstes wieder ein Fünkchen Festivalgeist einzuhauchen.

Was in dieser Zeit nicht pausiert hat, sind die Kämpfe der queeren Communities, die in der Pandemie nur verstärkt zu Tage gekommen sind. Glücklicherweise haben auch die internationalen Filmemacher*innen trotz Lockdowns und Quarantänen hart gearbeitet, um viele Projekte fertigzustellen, die wir euch hier vorstellen können. Aus der diesjährigen großen Auswahl haben wir euch 26 Filme ausgesucht, die wir auf zwei Wochen verteilt im Zebra Kino Konstanz präsentieren werden.

„The World to Come“ heißt unser diesjähriger Eröffnungsfilm (mit Katherine Waterston, Vanessa Kirby & Casey Affleck), der Gewinner des 14. Queer Lion Awards bei den Filmfestspielen in Venedig, den wir in seiner Deutschlandpremiere präsentieren können. Den Titel haben wir uns direkt als Motto für unsere diesjährige Festivalausgabe genommen. Aufbruchsstimmung wollten wir im Design bereits reflektiert sehen und dieser Gedanke zieht sich dann auch durch unser gesamtes Programm.

Einige unserer Filme zeigen neue Kapitel für queere Menschen in späteren Lebensphasen, so z.B. wie unsere Centerpieces „Ammonite“ (mit Kate Winslet & Saoirse Ronan) und „Supernova“ (mit Colin Firth & Stanley Tucci), die wir beide vor ihrem Bundesstart im Herbst zeigen, sowie das chilenische Drama „Forgotten Roads“.

Auf der anderen Seite zeigen wir in den Deutschlandpremieren von Filmen wie „Dramarama“, „Dating Amber“ und „Colors of Tobi“ wie junge Leute zu Sexualität und Identität finden. Um Aufbruch zu besseren Leben an anderen Orten geht es auch in der Deutschlandpremiere des halb-dokumentarischen, mexikanischen „I Carry You With Me“. Zum diesjährigen deutschen DOK.fest Gewinner „Zuhurs Töchter“ freuen wir uns auf ein Regiegespräch nach der Filmvorstellung.

Einen Blick in die Vergangenheit werfen wir außerdem mit dem Biopic über die Mumin-Zeichnerin Tove Jansson („Tove“), sowie zwei Dokus über den trans* Jazzmusiker Billy Tipton („No Ordinary Man“) und über die Entstehungsgeschichte des lesbischen Magazins Curve („Ahead of the Curve“).

Am 6. Oktober schließen wir dann ab mit „Große Freiheit“, dem neuen Film von Sebastian Meise mit Franz Rogowski und Georg Friedrich, der erst in diesem Juli in Cannes vor begeistertem Publikum bei seiner Weltpremiere gefeiert wurde und wenige Tage vor unserer Filmvorstellung seine Deutschlandpremiere als Eröffnungsfilm des Filmfest Hamburg hatte.

Schaut in das Programm, in dem sich noch viele weitere Highlights verstecken. Wir möchten uns an dieser Stelle auch in diesem Jahr wieder bei allen Kooperationspartner*Innen, Sponsor*Innen und Unterstützer*Innen bedanken, ohne die dieses Festival nicht stattfinden könnte!

Wir freuen uns nach viel zu langer Pause sehr auf euch!

 

Euer Queergestreift-Team