NO ORDINARY MAN

Samstag, 02. Oktober – 17:30 Uhr
Englische Originalversion

Billy Tipton ist eine vergessene Legende des Jazz. Sein Mythos zeigt dem Publikum eine Geschichte, welche leider nach wie vor nur allzu oft in Transnarrativen vorhanden ist: Eine mediale Sensationsgier um den Aspekt des Transdaseins, die oftmals jegliche anderen Facetten einer Person und damit auch das künstlerische Schaffen in den Hintergrund drängt. Nach seinem Tod widerfuhr Tipton ebendiese unwürdige mediale Ausschlachtung – mit Zeitungsschlagzeilen wie “My Husband was a Woman – And I never knew”.

No Ordinary Man wirft einen tiefgreifenden Blick auf das Leben eines außergewöhnlichen Musikers, der sich Zeit seines Lebens ein Katz und Maus-Spiel zwischen Öffentlichkeit und Privatsphäre liefern musste, um im Jazz bestehen und glänzen zu dürfen.

Der Film, der eine wundervolle Kollaboration verschiedener Transkünstler darstellt, ist eine lang überfällige, aber glorreiche Widmung an eine Ikone der Trans- und aber auch Jazz Community.

CAN 2020

84 Min.

Englische Originalversion

Regie: Aisling Chin-Yee, Chase Joynt
Mit: Billy Tipton Jr., Holden Bernstein, Kate Bornstein u.a.